WordPress 4.7

WordPress 4.6
15. September 2016

WordPress 4.7 „Vaughan“ beschert uns zum Nikolaustag das neue Standard-Theme „Twenty Seventeen“, das vor allem mit Fokus auf den Business-Bereich entwickelt wurde, aber natürlich auch für andere Bereiche einsetzbar ist. Neben vielen weiteren Neuerungen von 4.7 sind insbesondere die erweiterten Möglichkeiten des Customizers erwähnenswert.

  • Customizer
    Der Customizer, zu finden unter Design/Customizer, mutiert immer mehr zur Allround-Schaltzentrale für Theme- und Website-Einstellungen.
  • Sprache im Backend
    WordPress 4.7 lässt dich in deinem Profil eine eigene Sprache für das Backend auswählen. Zur Auswahl stehen alle Sprachen, die installiert wurden.
  • TinyMCE-Editor
    Die Icons des WYSIWYG-Editors wurden neu angeordnet und zwei davon – Unterstreichen (Underline) und Blocksatz (Justify) – entfernt.
    Beim Überfahren der Icons mit dem Mauszeiger werden im Tooltip nun auch – so vorhanden – neben der Beschreibung die dazugehörigen Shortcuts angezeigt.
  • Keine automatischen ALT-Attribute mehr
    Bislang wurden ALT-Attribute automatisch zu Bildern hinzugefügt, wenn der Alternativtext fehlte. Um die Zugänglichkeit zu verbessern hat man diese Fallback-Lösung nun entfernt. Die Änderung betrifft allerdings keine bereits vorhandenen Bilder.
  • Passwortgeschützte Beiträge
    Ein 12 Jahre altes Ticket fand letztendlich doch noch den Einzug in den Core. Beiträge können nun mit einem 255 Zeichen langen Passwort geschützt werden.
  • Vorschaubilder für PDF-Dateien
    In der Mediathek werden PDF-Dateien mit Vorschaubildern angezeigt, die standardmäßig von der ersten Seite des Dokumentes generiert wurden.

Insgesamt wurden 173 Verbesserungen in WordPress 4.7 integriert. Natürlich sind viele davon auf Entwicklungsebene anzutreffen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.